Geklaut in der Stadt Grabow

Traditioneller Wintertreff des Partnerschaftsvereins Borken führte dieses Jahr nach Gemen - Liegestuhl aus der Partnerstadt Grabow für 222 EUR versteigert

Pfarrkirche St. Marien02. Februar 2017. Seit dem Jahr 2010 lädt der Partnerschaftsverein Borken e.V. seine Mitglieder an jedem letzten Donnerstag im Januar zum Wintertreff ein. Start der Wintertreffen-Reihe war 2010 im Heimathaus Weseke. Es folgten 2011 das Heimathaus in Marbeck, 2012 der Festsaal des Klosters Mariengarden in Burlo, 2013 die CASA Philipp Neri in Hovesath, 2014 der KulturRaum³ der Montessori Gesamtschule in Gemen, 2015 das Jugendhaus in Borken und 2016 der Flugplatz in Hoxfeld.

Merry Christmas - Wesołych Świąt

Der Stand der WTA auf dem Markt 2012Besuch aus Whitstable und Bolkow auf dem Borkener Weihnachtsmarkt

Unsere Partnerstädte aus Polen und England werden in diesem Jahr wieder den Markt mit ihren weihnachtlichen Angeboten bereichern. Der Besuch wird die Gelegenheit geben Kontakte zu knüpfen oder zu vertiefen - sowohl mit den Gästen als auch untereinander. Die Buden vor "Heimtextilien Benning" werden hoffentlich wieder Treffpunkt für alle Freunde der Städtepartnerschaft und interessierte Bürger. 

Ab ins Kloster ...

Impressionen aus dem Kloster KampVereinsfahrt zum Kloster Kamp

Die Fahrt führte in diesem Jahr an einem sonnigen 22. Oktober in das kleine Örtchen Kamp am Niederrhein.

Hier einige Impressionen eines gelungenen Nachmittags - Danke an die Organisatorin Christa Anneken 

„Karneval“ mitten im Sommer

Gruppenfoto mit Gastgebern zur VerabschiedungDer Partnerschaftsverein Borken zu Gast bei der Whitstable Twinning Association und beim Whitstable Carnival
Vom 4. bis zum 7. August fuhren 33 Mitglieder des Städtepartnerschaftsvereins Borken in die Partnerstadt Whitstable. Herzlich wurde die Gruppe am Donnerstag in Whitstable von ihren englischen Gastgebern empfangen. Am Freitag führte Graham Nicholson, der Chairman der Whitstable Twinning Association (WTA), durch Faversham. Unter den historischen Gebäuden Favershams gilt die Pfarrkirche St. Mary of Charity als eines der eindrucksvollsten. Obwohl Heinrich VIII die von König Stephan im Jahre 1148 gegründete Faversham Abbey aufgelöst hatte, blieb diese Kirche erhalten. Sie ist eine der wenigen Kirchen außerhalb Londons, die ein Königsgrab – das des Königs Stephan von Blois - enthält. Landesweit einzigartig sind die Miserikordien im Chorgestühl und eine mittelalterlich bemalte Säule.