Jochen Meier in Borkens Partnerstadt Bolków mit der Medaille für ritterliche Freundschaft ausgezeichnet

Wie in jedem Jahr brachten die Borkener Georg Gesing und Jochen Meier von zwei Schulen gesammelte Winterkleidung, Schuhe und gebackenes Weihnachtsgebäck für Waisenkinder in die polnische Partnerstadt Bolków. Außerdem hatten die Bewohner der Lebenshilfegruppe in Gemen für ihre Freunde in der polnischen Partnerstadt 50 Weihnachtsgeschenkpäckchen gepackt.

Seit fünf Jahren besteht diese Freundschaft zwischen der Gemener Lebenshilfegruppe zu den Mitgliedern des Clubs für behinderte Menschen in Bolków nun schon, seit eine Gruppe aus Borken und Gemen eine Woche Urlaub in der polnischen Partnerstadt verbrachte.

Jedes Jahr im Advent werden seitdem Päckchen gepackt und in der ersten Dezemberwoche auf die Reise nach Südpolen geschickt. Einen Tag vor der geplanten Abreise aus Borken gab es noch Schwierigkeiten mit dem zugesagten Transporter. Weil aber die Hilfsgüter und Geschenke bereits gesammelt und bereitgestellt waren, die Ankunft bei den polnischen Partnern auch schon angekündigt war, musste innerhalb von 12 Stunden ein Ersatzfahrzeug beschafft werden, was mit Mühe gelang.

Für die Mitglieder des Deutschen Freundschaftskreises „Rübezahl“ (DFK) in Bolków transportierten die Borkener ebenfalls Kleidung in die Partnerstadt. Die Mitglieder dieses Clubs sind Frauen deutscher Abstammung mit ihren Familien. Die Ehemänner arbeiten zum Teil im europäischen Ausland oder sind arbeitslos. Nach der Wende konnte dieser Verein DFK gegründet werden. Man hat sich der sehr aktiven DFK-Gruppe in Waldenburg (Wałbrzych) angeschlossen, die sich um die Pflege der deutschen Sprache und Kultur kümmert. Dort in Waldenburg existieren in polnischen Schulen deutsche Klassen. Es gibt sogar Kindergärten in deutscher Sprache und vom DFK betriebene Musikschulangebote. Dies ist begründet in der Tatsache, dass ab 1945 bis 1958 und darüber hinaus deutsche Bergarbeiter, Maschinenführer in der Leinenindustrie und Angestellte der städtischen Versorgungsunternehmen als Spezialisten von der polnischen Administration nicht ausgewiesen wurden. Die Kommunisten erlaubten sogar, die Gründung eines deutschen Kulturvereins, deutsche Schulklassen in polnischen Schulen und Kindergartengruppen. Bis heute existiert dieser Verein mit bewundernswert hoher Aktivität.

  • 2015-12-03 Bolkov Transport 1_www
  • 2015-12-03 Bolkov Transport 2_www
  • 2015-12-03 Bolkov Transport 3_www
  • 2015-12-03 Bolkov Transport 4
  • 2015-12-03 Bolkov Transport 5

Die beiden Borkener wurden spontan zu der am fünften Dezember stattfindenden Advents- und Nikolausfeier ins Rokokotheater in Bad Salzbrunn (Szczawno Zdrój) eingeladen, das heute zum Stadtgebiet Waldenburgs zählt. Erstaunlich für die beiden Westfalen war, mit welchem Engagement und Freude Kinder, Erwachsene und zwei Chöre das Programm des Abends mit Gedichten deutscher Klassiker und deutschen und polnischen Weihnachtsliedern gestalteten. Das Theater liegt nicht weit vom ehemaligen „Hotel zur Krone“, in dem die Dichter Carl (1858) und Gerhard (1862) Hauptmann geboren wurden, wie auf einer zweisprachiger Hinweistafel am Geburtshaus zu lesen ist.

Nicht vergessen werden darf, dass auch die Kinder des Bolkower Kindergartens mit Spielzeug und Süßigkeiten bedacht wurden. Hier kam nach Eintreffen von Meier und Gesing – wie aufs Stichwort - zur gleichen Zeit der Nikolaus (SW.Mikolaj) zu den Kindergartenkindern.

Am Ankunftstag (3. Dezember) erfuhr Jochen Meier durch den Leiter der Bolkower Feuerwehr Jan Mieszała noch eine unerwartete Ehrung. Aus Anlass des 70jährigen Jubiläums der örtlichen Feuerwehr zeichnete er Jochen Meier mit der Rycerski Medal Przyjażni am Band aus, was übersetzt soviel wie „Medaille ritterliche Freundschaft“ heißt.

Gleichzeitig überreichte Mieszała jeweils Jubiläums – Gedenkmünzen für den Leiter der Borkener Feuerwehr, Rudolf Bietenbeck und Bürgermeisterin Schulze Hessing und bat ihn, diese in seinem Namen zu überbringen. Man erinnerte sich dankbar an die Unterstützung der Wehr in Bolków durch die Überlassung eines Rüstwagens und des VW – Bullis aus Borken, betonte Mieszała. Auf einer extra zum Jubiläum herausgegebenen Ansichtskarte ist diese Unterstützung durch die Partnerstadt Borken als ein Höhepunkt in der 70jährigen Geschichte der Feuerwehr in Bolków aufgenommen worden.

 

Design und Inhalt © 2013 Partnerschaftsverein Borken e.V.
Powered by Joomla - Template by a4joomla