SG-Jugend erlebt tolle Fahrt nach Dänemark

Mannschaftsbild an BordMüde, aber glücklich und zufrieden stiegen letzte Woche Montag gut 40 Spieler der E- und D-Fußballjugend der SG Borken mitsamt ihren Betreuern und mitgereisten Eltern aus dem Bus, der sie in die Borkener Partnerstadt Albertslund in Dänemark gebracht hatte. Dort hatten die 9- bis 12-Jährigen der D1, E1 und E2 am traditionellen Konica-Minolta-Cup von AIF Albertslund teilgenommen. Am Wochenende vor Pfingsten traten dort Mannschaften aus Dänemark, Deutschland, den Niederlanden und Schottland gegeneinander an. Ein begleitender Vater zog das begeisterte Fazit: „Das Wetter war herrlich, die Organisation der Reise durch Berthold Happe perfekt, die Kinder und Begleiter hatten viel Spaß zusammen und der sportliche Erfolg kann sich ebenfalls sehr sehen lassen!“

Im Bahnhof KopenhagenVoller Vorfreude war die Gruppe drei Tage zuvor kurz vor Mitternacht in den Bus gestiegen, um sich nach Verstauen der Koffer und Einnehmen der Sitzplätze durch Winken von den Eltern zu verabschieden. Nach ca. 10 Stunden Fahrtzeit und einem herrlichen Frühstück auf der Fähre Puttgarden-Rødby erreichte man ohne Schwierigkeiten die Egelund-Schule in Albertslund, in der die Kinder untergebracht waren. Zunächst stand jedoch noch etwas Kultur auf dem Programm, so besuchte man die unweit gelegene Hauptstadt Kopenhagen. Pünktlich um 12 Uhr fand man sich nach einer ausgiebigen Stadtrundfahrt zum Wachwechsel am Schloss Amalienborg ein, wo die Kinder mit Worten und Gesten vergebens versuchten, der königlichen Wache ein Lächeln abzuwringen. Nach einem Bummel durch das wunderschöne Stadtzentrum ging es sodann mit dem Zug zurück nach Albertslund, wo die Kinder auf dem Bolzplatz der Schule den Tag ausklingen ließen.   Mannschaftsbild an Bord

Nach einer kurzen Nacht bestand die erste Aufgabe der Spieler darin, in einem heillosen Durcheinander an Luftmatratzen, Schlafsäcken, Taschen und Klamottenbergen für ein passendes Turnieroutfit zu sorgen. So ausgestattet ging es dann gut gelaunt zum Frühstück, wo die Kinder erstmals Kontakte zu den zahlreichen anderen Teams knüpfen konnten. Danach begann für die drei Mannschaften endlich bei herrlichem Sommerwetter das Fußballturnier. Gespielt wurden die einzelnen Turniere jeweils mit 16 Mannschaften in vier Vierergruppen, so dass es zunächst galt, sich gegen durchweg starke Gegner das Achtelfinale zu sichern. Eine weitere Herausforderung lag für die Trainer und Betreuer darin, überhaupt erst einmal den richtigen Fußballplatz zu finden, wurde das Turnier doch auf über 30 Fußballfeldern ausgespielt. Die rot-blauen SG-Trikots halfen den Erwachsenen manches Mal dabei, die eigenen Jungs in den Spielpausen auf der großartigen Platzanlage erst wiederzufinden. Mit einem Besuch des angrenzenden Freibads mit spektakulären Wasserrutschen ging der erste lange Turniertag nach tollen Spielen für die Jugendlichen zu Ende. Der Tag hatte scheinbar Tribut gefordert, fielen die Kinder doch eher als am Vorabend hundemüde ins Bett.Spielebeobachter

Der zweite Turniertag begann mit den Achtelfinal- und Platzierungsspielen, wo die Jungs noch einmal alles aus sich herausholten. Rechneten die Trainer und Begleiter aufgrund von Hitze, Schlafmangel, etc. jederzeit mit einem körperlichen Einbruch ihrer Schützlinge, kämpften diese bis zum Schlusspfiff gegen teils ältere Gegner verbissen um jeden Ball. Nach begeisternden und lange umkämpften Spielen mit vielen sehenswerten Toren erreichten die drei Mannschaften am Ende einen dritten sowie zwei fünfte Plätze, was als toller Erfolg gewertet werden kann. Dass die Kinder alles aus sich heraus geholt hatten, äußerte sich etwa darin, dass sich ein Spieler kurzzeitig nicht einmal mehr an sein Tor aus dem Finalspiel erinnern konnte, das er nach halbem Sololauf über den Platz erzielt hatte.

TurnierpauseStolz und zufrieden auf die eigene Leistung hieß es für die Jungs schließlich wieder die Koffer zu packen und das gemeinsame Quartier aufzuräumen. Gegen halb fünf Uhr am Nachmittag wurde die Heimreise angetreten und es zeigte sich im Bus schnell, dass die Fahrt die drei verschiedenen Mannschaften zu einer echten Einheit hatte werden lassen. Nach lobenden Worten durch den Vereinsvorsitzenden Jürgen Berndt, der u. a. seinen Enkel Julian aus der E2 begleitete, ging es zunächst fröhlich und ausgelassen singend zurück nach Hause. Am Ende der erneut komplikationsfreien Rückfahrt konnte jedoch selbst das gewaltige Gewitter, das uns in der Heimat erwartete, die Kinder nicht davon abhalten, ihren verdienten Schlaf im Bus nachzuholen.  

Insgesamt war die Fahrt nach Albertslund für Kinder wie Begleiter gleichermaßen ein einmaliges und tolles Erlebnis, das auf den Saisonabschluss-Veranstaltungen der Mannschaften ausgiebig nachbesprochen wurde. Stellvertretend für seine Mitstreiter brachte ein Junge seine Dankbarkeit und Zufriedenheit mit der erlebten Tour mit entwaffnender Kinderlogik auf den Punkt: „Wenn ich nächstes Jahr sowieso wieder mitfahre, brauche ich den Koffer doch eigentlich nicht auszupacken, oder?“ Und so wird sich auch nächstes Jahr wieder eine Reisegruppe der SG Borken auf den Weg nach Dänemark machen, um der Turniereinladung der Sportfreunde von AIF Albertslund gerne nachzukommen.

Quellengabe:

Bericht Berthold Happe vom 20. Juni 2014

Design und Inhalt © 2013 Partnerschaftsverein Borken e.V.
Powered by Joomla - Template by a4joomla